AnnoWiki

AnnoWiki 1404 

Inselwelt

Aus AnnoWiki 1404
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Allgemein







Die Welt, in der man in Anno 1404 siedelt, handelt und reist, ist kein Kontinent an einem Stück, sondern erstreckt sich über viele Inseln unterschiedlicher Größe und Fruchtbarkeit. Einen Überblick über die Inselwelt hat man durch die Minimap, sofern diese aufgedeckt ist.

Minimap

Spielstart

zum Vergrößern auf das Bild klicken




Auf die Ausgestaltung der Inselwelt hat der Spieler bei Spielstart detailliert Einfluss. Die Größe der gesamten Karte kann in vier Stufen eingestellt werden, wobei die Stufe "riesig" viele Inseln aber auch lange Wege für die Schiffe garantiert.

Ferner lassen sich die Inselgrößen, die Fruchtbarkeit sowie die Inselschwierigkeit einstellen. Von Letzterer ist die bebaubare Fläche einer Insel abhängig.

Inseln, Fruchtbarkeiten und Ressourcen

Die Küstengebiete der Inseln sind nicht rundherum bebaubar; ein Kontor und weitere Küstengebäude lassen sich nur in den Bereichen bauen, die frei von Felsen sind. Zu unterscheiden sind die Inseln des Orients von den Inseln des Okzidents. Auf beiden Insel-Varianten können Stein-, Kohle- und Eisenvorkommen zu finden sein; ebenso können Holzfäller und Fischerhütten produktiv arbeiten.


Ansonsten haben diese beiden Gruppen ein unterschiedliches Erscheinungsbild und es gibt verschiedene Anbau- bzw Abbaumöglichkeiten, die sich am oberen Bildschirmrand in der Infoleiste ablesen lassen:

zum Vergrößern auf das Bild klicken


Befindet sich in der Fruchtbarkeitsanzeige einer Insel ein Fragezeichen, so ist das ein Platzhalter für Saatgut, das man bei den Händlern gegen Ruhm-Punkte eintauschen kann. Mit Klick auf die Fruchtbarkeitsanzeige öffnet sich ein weiteres Fenster, an dem man Art und Anzahl der Abbauplätze dieser Insel ablesen kann.

Orient-Inseln



Orientinseln zeichnen sich durch große Wüstengebiete aus, die - wenn sie unbewässert bleiben - unfruchtbar sind. Um dort Landwirtschaft zu betreiben ist es notwendig, mit Hilfe einer Noria das Gelände zu bewässern. Direkt nach Bau einer Noria wird das Land grün und somit fruchtbar. Ein kleiner Teil der Inselfläche ist von Beginn an grün und meist von Palmen bewachsen; dort können Plantagen ohne zusätzliche Bewässerung gebaut werden.


Typisch orientalische Anbauprodukte sind Seide, Datteln, Indigo, Kaffeebohnen, Gewürze, Mandeln, Zuckerrohr, Rosen und Ton. Quarz, Kupfererz, Golderz und das (Perlen)Riff sind mögliche Rohstoffvorkommen.

zum Vergrößern auf das Bild klicken



Okzident-Inseln


zum Vergrößern auf das Bild klicken


Die Inseln des Okzidents sind begrünt und für Plantagen ohne zusätzliche Bewässerung produktiv.


Die hier typischen Anbauprodukte sind Most, Hanf, Bienen, Kräuter, Getreide und Trauben. Die Bärenhöhle und Salz sind die hier typischen Rohstoffvorkommen.

1602 |  1503 |  1701 |  1404 |  2070